Seniorenfahrt am Samstag, 15.06.2013

Wir starteten um 9.30 Uhr Richtung Eifel, vorbei an unserer ehemaligen Bundeshauptstadt , nach Euskirchen. Dort wurde einer von sechs Schauplätzen des Rheinischen Landesmuseums für Industrie- und Sozialgeschichte, die ehemalige Tuchfabrik Müller besichtigt.

An diesem außergewöhnlichen Ort scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf wurde die Tuchfabrik Müller wieder zum Leben erweckt – als einmaliges Museum, das die Blütezeit der Tuchindustrie noch einmal lebendig werden lässt. Beim Rundgang durch die historische Fabrik begannen die Maschinen zu surren und demonstrierten, wie aus loser Wolle fertiges Tuch wird.

Nach einhelliger Meinung aller Teilnehmer eine absolut beeindruckende Demonstration der noch funktionstüchtigen Technik der Jahrhundertwende und der Arbeitsbedingungen dieser Zeit.Im Anschluss brachte uns der Bus direkt zum Gemünder Park Restaurant, am Tor zum Nationalpark Eifel und mitten in einem wunderschönen kleinen Kurpark, wo wir unser Mittagessen genießen konnten.

So gestärkt, setzten wir dann unsere Fahrt durch den Nationalpark Eifel Richtung Rurberg, direkt am Rursee fort. Auf dem Weg dorthin hatten wir ein wenig Gelegenheit die Orte Kesternich und Eicherscheid mit dem Bus in Augenschein nehmen, welche sich sehr erfolgreich im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden / Unser Dorf hat Zukunft“ behauptet haben und sogar 2010 Vize – Europameister im Wettbewerb der europäischen Dorferneuerung wurden (Eicherscheid ).

In Rurberg angekommen setzten wir unsere Reise mit dem Schiff fort und gelangten so zum Staudamm Heimbach – Schwammenauel, wo wir im Cafe – Restaurant „Seehof“ beim gemütlichen Kaffeetrinken den Tag mit Blick auf den Rursee ausklingen lassen konnten, bevor wir wieder die Heimreise antraten.

Bilder: Rainer Stadler und Thomas Schnabel, Mehren