In diesem Jahr konnte nach coronabedingter zweijähriger Pause erstmals wieder ein wunderschöner Maibaum am Landhaus Mehren aufgerichtet werden. Die Tradition des Maibaumaufstellens reicht deutschlandweit bis ins Mittelalter zurück und ist auch in Mehren nach wie vor eine feste Tradition im laufenden Veranstaltungsjahr. Der bunt geschmückte Baum symbolisiert das Leben und die Fruchtbarkeit. Mit dem kleinen Maifest, dass stets mit dem Aufstellen verbunden ist, wollen wir den Frühling begrüßen, der unverkennbar in der Natur Einzug gehalten hat.

Voraussetzung ist stets, dass sich genügend Bürgerinnen und Bürger finden, die Freude daran haben gemeinsam diese Maitradition aufrecht zu erhalten. Viele fleißige Hände hatten im Laufe dieser Woche bereits Kränze und eine Girlande gebunden, die unseren Maibaum mit einem in unserer Region sicherlich einzigartigen Baumschmuck versehen. Trotz des enormen Aufwands, kam auch das gesellige Miteinander nicht zu kurz, wie auf den vielen Bildern gut zu sehen ist. Viel Spaß beim Schmücken des Baums mit bunten Bändern hatten auch unsere jüngsten Helferinnen und Helfer unmittelbar vor dem Aufrichten, die zudem das für sie spannende Prozedere des Baumaufstellens bestaunten.

In diesem Jahr konnte das Aufstellen des Maibaums dank unseres Mitbürgers Heinz Weiß mal aus ganz anderer Sicht dokumentiert werden. Vielen Dank für die schönen Aufnahmen und einem zusammengeschnittenen kleinen Video unter folgendem Link: https://youtu.be/GjL9oRXjs6k

Herzlichen Dank allen die bei den erforderlichen Vorbereitungen mitgeholfen haben, die unser kleines Maifest organisiert und dafür Sorge getragen haben, dass auch für Hunger und Durst bestens gesorgt war. Herzlichen Dank auch an das Team vom Landhaus Mehren, dessen Einrichtungen wir erneut nutzen durften und das unsere Nachtwache mit einem tollen Frühstück versorgt hat.

 

Bericht: Thomas Schnabel

Bilder: Familie Heinz Weiß