Wissenswertes - Unser Wappen

Am 21. Oktober 1992 wurde seitens des Ortsgemeinderates die Einführung des unten dargestellten Wappens beschlossen, welches in Zusammenarbeit mit dem Kreisarchivar des Landkreises Altenkirchen Herrn Dieter Sommerfeld und dem Landeshauptarchiv Koblenz entworfen wurde.

 

Wappen der Ortsgemeinde Mehren

 

Erläuterung des Wappens:

 

Das Gotteshaus im romanischen Stil stellt den Mittelpunkt des Ortes Mehren und des Kirchspiels Mehren im Mehrbachtal dar.

 

Der in diesem Raume einmalige Fachwerk - Chorüberbau krönt das sogenannte "Fachwerkdorf" mit seiner schönen Gliederung in schwarz - weiß zum heimischen Bruchstein des Kirchbaues.

 

Der Krug mit den Initialen des englischen Königs Georg II. deutet auf die Kannenbäckerzunft im Ort hin, die 1737 in Mehren gegründet wurde. Krüge dieser Art, die aus der damaligen Zeit in Mehren stammen und in dieser Art für das englische Königshaus gefertigt wurden, befinden sich heute im Museum des Kannenbäckerlandes.

 

 

 

Die Buchstaben GR und das dazugehörige britische Wappen auf diesen Krügen aus salzglasiertem Steinzeug stehen für den englischen König Georg II. von England  und Kurfürst von Hannover

 

(sh. Geschichte von Mehren) .

 

Das Medaillon im rechten oberen Feld des Wappens entstammt  einer Schiefergrabplatte, die vor dem Chorraum innerhalb der Kirche eine Grabstätte abdeckt.

 

Dabei soll es sich um das Grab des Johann von Mehren handeln. Die Kreuzblume mit den gekreuzten Schlüsseln soll die Schlüsselgewalt und den Bann des Lebens darstellen.

 

Die Farben im linken Feld die grüne Landschaft des Westerwaldes, im Mittelteil das Gold der Ährenfelder mit der Kirche im Vordergrund und im rechten Feld das Wasser des Mehrbaches.