Feuerwehr - Bericht über Einsatz am 27.01.2009

 

27.01.2009

 

Campingplatzbrand in Kircheib

 

Campingplatzbrand in KircheibKIRCHEIB. Zur völlig ungewohnten Zeit für ein Campingplatzbrand in Kircheib wurden die beiden Löschzüge Mehren und Weyerbusch der Verbandsgemeindefeuerwehr Altenkirchen alarmiert.

 

Gingen die Notrufe bisher um ca. 22.45 Uhr und 02.45 Uhr ein, so war es am Dienstag erst 18.50 Uhr als die Einsatzleitzentrale Montabaur den Notruf erhielt.

 

Von allen Seiten fuhren die Feuerwehrfahrzeuge den Campingplatz an, wohl wissend dass die Campingstraßen nicht oder nur schwer zu befahren sind. Stehen die Fahrzeug in den Straßen haben sie keinen Arbeitsraum mehr. Knapp zehn Minuten nach dem ersten Sirenenton stand das erste Fahrzeug vor Ort.

 

Campingplatzbrand in KircheibEinsatzleiter Ralf Schwarzbach vom Löschzug Mehren ließ umgehend alle Unterflurhydranten besetzen, postierte die anrückenden Löschfahrzeuge rund um den Platz. Auch die beiden Verbandsgemeindewehrleiter Günter Imhäuser und Sascha Lauterbach waren vor Ort ebenso wie zwei Polizeibesatzungen und ein DRK Rettungsteam.

 

Für den Hauptbrand, einen Campingwagen im Rotdornweg, kam jedes Löschen zu spät.

 

 

Auch der angebaute Holzbau brannte völlig aus. Die beiden benachbarten Campinganwesen konnten allerdings noch vor dem Abbrennen gerettet werden. Bei dem rechten Campingwagen brannte nur ein Teil des Vor- und Überdaches ab. Bei dem unmittelbar daneben stehendem Wagen wurde das Überdach sowie die Fenster ein Raub der Flammen und der Hitze.

 

Die gesamt Außenwand des Campingfahrzeuges hatte sich aufgrund der Hitzeeinwirkung verzogen. Und auch Teile der Innenmöblierung wurden bereits angeschmort und verrußt. Die beiden Löschzüge waren mit über 40 Feuerwehrkräften und allen verfügbaren Fahrzeugen im Einsatz. Zu späterer Stunde wurde noch das THW Betzdorf gerufen um den gesamten Campingplatz auszuleuchten. Inzwischen macht sich unter den Campingplatzbewohnern die Angst um das nachte Leben breit.

 

zurück