Feuerwehr - Bericht über Einsatz am 28.08.2007

 

28.08.2007

 

Schwerer Lkw-Unfall

 

Schwere LKW - Unfall in KircheibKIRCHEIB. Am späten Dienstagnachmittag ereignete sich in der Ortslage Kircheib auf der B 8 in Höhe der zweiten Verkehrsinsel ein schwerer Lkw-Unfall bei dem es zwei Schwerverletzte gab.

 

Ein belgischer Lastwagenzug fuhr aus bisher ungeklärtem Grund, aus Richtung Weyerbusch kommend, über die Verkehrsinsel in Höhe der Firma Steinhauer.

 

Durch die dort platzierten Felsbrocken verlor der Lkw-Fahrer die Kontrolle über sein Gespann und geriet am Ende der Verkehrsinsel auf die Gegenfahrbahn.

 

Dort stieß er mit einem entgegenkommenden Lastwagengespann aus dem Westerwaldkreis frontal zusammen.

 

 

Den entgegenkommenden Lastwagen drückte es nach rechts von der Fahrbahn gegen einen Baum. Die Zugmaschine des Belgiers wurde seitlich nach hinten gerissen. Drei der vier schweren Felsbrocken schleppte das Fahrzeug bis zum Aufschlag mit sich. Beide Führerhäuser worden völlig demoliert und deformiert.

 

Während die DRK Rettungskräfte und Notärzte aus Asbach sich um die beiden schwerverletzten Fahrer in ihren Fahrzeugen bemühten, arbeiteten die Männer des Löschzuges Weyerbusch der Verbandsgemeindefeuerwehr Altenkirchen mit Schere und Spreizer um die Männer aus den Blechresten zu befreien, die mit den Füßen und Beinen in den Fußräumen eingeklemmt waren.

 

Zwei Rettungshubschrauber wurden gerufen die die Verletzten später nach Bonn und Koblenz in die Kliniken flogen. Die Löschzüge aus Mehren und Altenkirchen sicherten die Unfallstelle weiträumig ab und streuten die ausgelaufenen Kraftstoffe mit Bindemitteln ab. Die B 8 war für drei Stunden für den Verkehr voll gesperrt. (wwa)

 

Fotos: Wachow

 


 

 

 

 

zurück